leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2015 // KW 10

02.03. - 06.03.2015

Patrizia kann nicht vergessen, dass Niklas an ihr gezweifelt hat. Doch ihr erstes Ziel nach der Freilassung ist die Rache an Friedrich. So sagt sie ihm den Sorgerechtskampf um Mila an. Daraufhin wirft Friedrich Julia vor, ihm in den Rücken gefallen zu sein, weil sie Patrizia entlastet hat. Niklas tröstet Julia nach dem Streit mit Friedrich und erfährt so von Patrizias Plänen. Gegenüber seinem Vater stellt er klar, dass er zu seiner Frau stehen wird. Derweil holt sich Friedrich juristische Hilfe und warnt Patrizia vor einem Gerichtsstreit - schließlich wollte sie sich kurz vor der Hochzeit mit Niklas das Leben nehmen …
Werner ist überrumpelt, dass Poppy Kinder von ihm will. Im Gespräch mit Charlotte wird ihm klar, dass er sich damit auseinandersetzen muss, bevor er heiratet. Nach einem Alptraum ist sich Werner sicher, dass er kein weiteres Kind möchte.
Erst glaubt Natascha nicht an Alfons Verdacht gegen Ian. Doch als sie in seinem Handy nachschaut, bemerkt sie den regen SMS-Kontakt mit einer Becky und ist zutiefst gekränkt. Doch dann steht Becky plötzlich vor ihr und entpuppt sich als Ians Tochter. Derweil ist Sebastian überglücklich, denn er erfährt von Michael, dass er bald geheilt sein wird.

Niklas ist aus schlechtem Gewissen bereit, Patrizias Suizidversuch zu verschweigen, damit sich ihre Chancen auf Milas Sorgerecht erhöhen. Um seinen Sohn umzustimmen, gesteht Friedrich ihm daraufhin, dass alles nur inszeniert war, um ihn zur Heirat mit Patrizia zu drängen. Niklas ist geschockt, während Patrizia alles abstreitet. Schließlich bittet Niklas seinen Vater und seine Frau zu einem Treffen zu dritt. Dort stellt er klar, dass er zu Patrizia stehen wird und vernichtet ihren Abschiedsbrief. Patrizia genießt ihren Triumph gegen Friedrich und ahnt nicht, dass Niklas sie gezielt belauscht …
Julia ist erleichtert, dass Sebastians Therapie so gut anschlägt. Gleichzeitig wird ihr bewusst, dass sie im Falle seiner Heilung ihr Versprechen einlösen und den Stahls die Wahrheit über Sophie sagen muss. Während Nils verspricht, an ihrer Seite zu sein, hat Sebastian andere Pläne.
Natascha ist froh, dass Ian sie nicht betrügt, und versöhnt sich mit ihm. Ian zuliebe geht sie auf seine Tochter zu, ertappt sie aber bald bei einer Lüge: Becky hat heimlich Ians Kreditkarte benutzt und bittet Natascha, ihm nichts davon zu sagen. Doch als sie weiterhin lügt, lässt Natascha sie auffliegen. Daraufhin sagt Becky Natascha den Kampf an. Werner hat derweil Angst, Poppy zu verlieren. Er schafft es nicht, ihr zu gestehen, dass er keine weiteren Kinder will.

Natascha lässt sich von Beckys Kampfansage nicht einschüchtern und bemüht sich Ian zuliebe sogar um ein gutes Verhältnis zu ihr. Doch Becky hat andere Pläne. Sie beginnt ein Schülerpraktikum im "Fürstenhof" und kommt auf eine hinterlistige Idee. Nach einem Gespräch mit Natascha über eine mögliche Modelkarriere erzählt sie Ian, Natascha habe ihr empfohlen, Diätpillen zu schlucken …
Patrizia schafft es nicht, Niklas mit ihrem angedrohten Suizid zu erpressen. Zusätzlich verweigert ihr Friedrich vorerst den Kontakt zu Mila. Wütend beschließt sie zu kämpfen und erzählt Charlotte, dass Friedrich mit ihr bei dem gestellten Selbstmordversuch gemeinsame Sache gemacht hat. Doch die zeigt sich nach dem Erklärungsversuch von Friedrich verständnisvoll. Niklas dagegen macht seinem Vater klar, dass er immer noch nichts mit ihm zu tun haben will. Julia bekommt mit, wie Niklas sich wünscht, er wäre damals mit ihr durchgebrannt. Derweil will Patrizia in einer Kurzschlussreaktion mit Mila fliehen.
Werner muss Poppy gestehen, dass er keine weiteren Kinder will. Dabei drückt er sich aber missverständlich aus. Als Poppy bei André mitteilt, dass er für mehr Hochzeitsgäste kochen soll, weil Werner "nichts Kleines" will, wird Werner klar, dass er endlich Tacheles reden muss.

Sebastian gelingt es, Patrizias Fluchtversuch mit Mila zu vertuschen und die beiden werden wieder ein heimliches Paar. Während Niklas so schnell wie möglich die Scheidung will, stellt sich Patrizia quer. Derweil versucht Sebastian, Julia davon abzuhalten, nach seiner Genesung ihre wahre Identität preisgeben. Doch Julia bleibt bei ihrem Vorhaben und ist bereit, dafür auch ins Gefängnis zu gehen. Nicht nur sie, sondern auch Nils leidet unter dieser Vorstellung. Schweren Herzens entscheidet sie sich dafür, sich von ihm zu trennen. Denn Nils soll nach allem, was er durchgemacht hat, nicht auch noch jahrelang auf sie warten müssen …
Zunächst ist Poppy traurig, dass Werner kein Kind mit ihr will. Doch er bleibt bei seiner Entscheidung und macht sich nun Sorgen, dass die Hochzeit gefährdet ist. Poppy erlebt derweil anhand von Ians Tochter Becky, wie anstrengend Kinder sein können. Nach einer gescheiterten Joggingrunde mit dem Teenager muss Poppy Becky auf einem Fahrrad zurück zum "Fürstenhof" bringen. Anschließend überrascht sie Werner mit der Nachricht, dass sie ihn auch ohne gemeinsame Kinder heiraten will.

Julia will Nils angesichts der drohenden Zeit im Gefängnis nicht an sich binden. Deshalb lehnt sie seinen Heiratsantrag ab und trennt sich von ihm. Mit einem Liebesgeständnis kann Nils sie aber davon überzeugen, dass sie die kommende schwere Zeit am besten gemeinsam durchstehen. Doch dann bekommt Nils mit, dass Niklas und Patrizia sich getrennt haben. Nun regt sich in ihm der Verdacht, dass dies der Grund sein könnte, warum Julia ihn nicht heiraten will. Patrizia schmiedet derweil weiter ihre finsteren Rachepläne …
Natascha und Ian können nicht voneinander lassen. Sie beschließen, Nägel mit Köpfen zu machen - allerdings ohne sich vorher untereinander abzusprechen.
Becky hat bereits nach einem Tag genug von der Arbeit in der Küche und überredet Sebastian, sie in alle Abteilungen hineinschnuppern zu lassen. Bei der Arbeit in der Geschäftsführung ordnet sie die Gehaltsabrechnungen von Niklas und André aus Versehen den falschen Fächern zu. So erfährt André, dass sein junger Kollege deutlich mehr verdient als er selbst.