leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2013 // KW 42

14.10. - 18.10.2013

Pauline ist heimlich enttäuscht, dass nicht sie, sondern Leonard und Patrizia die Cupcakes gegessen haben. Die beiden haben damit ein Frühstück im Laden gewonnen, doch Leonard versetzt Patrizia. Ihr wird klar, dass es nicht leicht wird, Leonard für sich zu gewinnen. Barbara kommt ihr schließlich mit einer Idee zur Hilfe. Kurze Zeit später lockt Patrizia Leonard auf die Alm - angeblich, um Barbara zu suchen. Tatsächlich kommt es zu einer leichten Annäherung zwischen den beiden, als Patrizia eine Verletzung vortäuscht und die beiden auf einer Almhütte Halt machen. Doch Leonard merkt rechtzeitig, dass Patrizia ihm etwas vormacht. Barbara jedoch hat inzwischen dafür gesorgt, dass Pauline die beiden in der Almhütte erwischt …
Werner glaubt Barbara nicht, dass sie krank ist. Um zu beweisen, dass sie die Wahrheit sagt, entbindet Barbara Michael von seiner Schweigepflicht. Michael bestätigt Barbaras tödliche Diagnose. Werner glaubt Barbara jetzt zwar, jedoch nimmt er ihr ihre Reue weiterhin nicht ab.
Sabrina und Nils verbringen eine Nacht in Angst um Sabrinas Leben. Diese ist überzeugt davon, dass sie sterben muss und gesteht Nils, dass sie sich eine ganz spießige Zukunft mit ihm vorstellt. Sie bereut das Gesagte allerdings, als sie am nächsten Morgen erfährt, dass sie sich lediglich einen Infekt zugezogen hat.
Alfons bereitet sich gewissenhaft darauf vor, den Werbespot für Ziegenkäse diesmal professionell zu meistern. Doch kurz vorher erfährt er, dass der Drehplan geändert wurde: Er muss einen neuen Text lernen und zu allem Unglück wird ihm noch eine Partnerin zur Seite gestellt. Alfons bereut mehr und mehr, sich auf dieses Abenteuer eingelassen zu haben.

Leonard beteuert, dass alles nur ein Missverständnis ist, doch Pauline glaubt ihm nicht. Als Leonard auf Coco trifft, beschwört er sie, dass Patrizia ihn in eine Falle gelockt hat. Als Coco ein gutes Wort für Leonard einlegt, ist Pauline verwirrt. Patrizia weiß indes nicht weiter. Barbara erweist sich als wohlwollende Schwester, indem sie Leonards Zweifel an Patrizias Aufrichtigkeit zerstreut. Zumindest so weit, dass sich Leonard bei Patrizia dafür entschuldigt, die Geschichte um ihre kranke Schwester infrage gestellt zu haben. In dem Wissen, dass Coco sie in diesem Moment beide beobachtet, küsst Patrizia Leonard. Coco fühlt sich von Leonard ausgenutzt und lässt sich vor dem Personal und den Gästen dazu hinreißen, ihn zu beleidigen …
Friedrich befürchtet, dass der Gedenkgottesdienst für Erich von Weyersbrunn neue Spekulationen wegen des illegalen "Fürstenhof"-Verkaufs aufwirbelt. Martin und Pauline aber planen die Veranstaltung so, dass Erichs Ehre wiederhergestellt wird, ohne die Saalfelds und die Stahls in ein schlechtes Licht zu rücken. Als Friedrich seinem Sohn auf den Zahn fühlt, stellt er Paulines Version der Geschichte über Erich als Lüge dar. Martin ist empört darüber.
Alfons ärgert sich, dass ihm für die Werbe-Kampagne der anrüchige "Kurvenstar" Magdalena Murnau an die Seite gestellt wird. Peinlicherweise lässt er sich bei Goran darüber aus, als sie am "Fürstenhof" eincheckt. Alfons versucht, den Fauxpas wettzumachen, tritt beim ersten Dreh aber ins nächste Fettnäpfchen.
Werner will sich zwar nicht auf Barbara einlassen, aber er zweifelt im Gegensatz zu André daran, ob sie immer noch auf Rache aus ist. André will daraufhin Barbaras angebliche Reue auf die Probe stellen.

Werner erfährt von Cocos Kündigung und reibt Friedrich den Unfrieden im "Fürstenhof" unter die Nase. Friedrich macht Werner daraufhin klar, dass dieser ihm keine Ansagen machen kann, ohne Anteile am "Fürstenhof" zu besitzen. Damit trifft er Werners wunden Punkt. Seinen Frust darüber lässt Werner an Barbara aus, die gerade auf dem Weg ins Krankenhaus ist. Als sie vor seinen Augen zusammenbricht, hält Werner das für eine Scharade, muss dann aber erkennen, dass er sich getäuscht hat. Angesichts Werners dennoch feindseliger Haltung ihr gegenüber zieht Barbara ihren letzten Trumpf: Sie bietet Werner für seinen Kampf um den "Fürstenhof" eine Million Euro an. Entrüstet lehnt er zunächst ab …
Coco glaubt, dass Leonard ihr nur wegen seiner Rückschritte bei Pauline gekündigt hat und zugleich mit Patrizia anbändelt. Sie versucht Pauline zu überzeugen, mit ihr irgendwo anders den Traum vom eigenen Hotel zu realisieren. Jedoch schafft es Pauline nicht, sich einfach von Leonard loszusagen. Ihr gelingt es allerdings, ihn zur Rücknahme der Kündigung zu bewegen. Dabei stellt Pauline fest, dass sie diesem Mann wider alle Vernunft verfallen zu sein scheint.
Trotz aller Peinlichkeiten erweist sich Magdalena beim Dreh als große Hilfe. Während Hildegard sich sorgt, weil Alfons spät abends noch nicht zu Hause ist, lädt dieser Magdalena als Wiedergutmachung ins Bräustüberl ein. Als Alfons dann mit einer Bierfahne heimkehrt und fasziniert von seinem Abend mit Magdalena schwärmt, wird Hildegard eifersüchtig.

Pauline findet durch Martins Gedenkpredigt Trost - wenn da nicht Friedrich wäre, der die Andacht stört. Auch wenn es Pauline schwer fällt, beschließt sie, ihr Brautkleid dem Kirchenbasar zu spenden. Pauline scheint mit sich im Reinen. Auf dem Kirchenbasar wird sie allerdings eines Besseren belehrt, als Patrizia dort erscheint …
Martin wundert sich, dass Friedrich beim Gedenkgottesdienst auftaucht. Obwohl seine Predigt keinerlei kompromittierende Aussagen enthält, stört Friedrich die Andacht auf blasphemische Art und Weise. Martin nimmt die Ignoranz und Unkenntnis seines Vaters hinsichtlich der Kirche persönlich. Aufgebracht stellt er seinen Vater zur Rede. Zu Martins großer Überraschung entpuppt sich Friedrich als bibelfest und gibt aufgewühlt ein altes Familiengeheimnis preis.
Alfons hält Magdalena für das unschuldige Opfer einer medialen Hetzkampagne. Hildegard vermutet dagegen, dass Alfons sich in sie verguckt hat. Als Magdalena dann auch noch für den Basar heiße Dessous spendet, ist das Maß für Hildegard voll. Doch dann erscheint ein Zeitungsartikel über Magdalena, der Alfons Darstellungen untermauert.
Werner verhindert, dass Barbara das vermeintliche "Blutgeld" verbrennt, will es aber dennoch nicht annehmen. Als Barbara ihm glaubhaft versichert, ihr Mann wisse von ihren Missetaten und liebe sie trotzdem, wird Werner schwach. Das schlechte Gewissen aber bleibt, zumal Michael moralische Einwände gegen die Annahme des Geldes erhebt.
Nils genießt Sabrinas Fürsorge und überredet Michael, ihn noch einen Tag länger krankzuschreiben. Da ertappt ihn Sabrina mit einer Tüte Chips.

Friedrich glaubt, dass seine Schwester Johanna durch einen Exorzismus in den Selbstmord getrieben wurde. Martin geht der Sache aufgewühlt nach und weiß nicht, wie er damit umgehen soll, denn ihm erscheint Friedrichs Abneigung ihm gegenüber jetzt in einem ganz neuen Licht. Von Leonard erfährt Martin dann eine zweite Geschichte: Leonards Mutter Gabrielle war sich sicher, dass Johanna ein manisch-depressives Leiden hatte. Während Martin beide Geschichten unter einen Hut zu bekommen versucht, eilt Leonard ins Krankenhaus. Sein Vater hatte einen Autounfall, der glücklicherweise glimpflich ausgegangen ist. Als Friedrich erfährt, dass Martin in seiner Vergangenheit wühlt, geraten die beiden in Streit …
Nils glaubt, dass Sabrina seiner Ausrede auf den Leim gegangen ist, denn sie verwöhnt ihn weiterhin und serviert ihm sogar ein zartes Steak. Da ahnt Nils noch nicht, um welches Fleisch es sich in Wirklichkeit handelt …
Während Pauline sich durch Coco von Patrizias provokantem Brautkleidkauf ablenken lässt, muss auch Natascha einen weiteren Tiefschlag verkraften: Magdalena Murnau ist die Ehefrau eines ehemaligen Liebhabers und offenbart ihr, von der Affäre gewusst zu haben. Zudem ereilt sie die Nachricht von Marlenes Schwangerschaft. Natascha und Michael stoßen darauf mit gemischten Gefühlen an. Zunehmend enthemmt landen die beiden am Abend in der Scheune.
André ist misstrauisch, dass Werner Barbaras Geld annehmen will, da er hinter ihrem Angebot Falschgeld vermutet. Nachdem sich Werner vergewissert hat, dass dem nicht so ist, beschließt er, den Koffer erst dann wieder zu öffnen, wenn Barbara gestorben ist.