leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2013 // KW 23

03.06. - 07.06.2013

Marlene stellt sich mutig auf Werners Seite und befreit Charlotte mit Julius aus der Klinik. Gemeinsam mit Werner macht sie sich kurz darauf nach München auf, um ein Sanatorium für Charlotte auszuwählen. Als Julius derweil auf seinem Diktiergerät das aufgezeichnete Telefonat zwischen Doris und Dr. Drescher findet, begeht er einen schweren Fehler. Er droht Doris, er werde Werner in München persönlich das entlarvende Telefonat vorspielen …
Die quälende Erinnerung an Nicola zerstört die romantische Stimmung zwischen André und Franziska. Franziska ist verzweifelt: Wie soll sie ohne André das Geld für ihren kranken Sohn auftreiben? Beim Gebet in der Kapelle erfährt sie Trost von Hildegard. Michael ermutigt derweil André, sich nicht das neue Glück mit Franziska zu verderben. Später besucht sie André unter einem Vorwand in der Scheune.
Natascha will Konstantin für den Posten hinter der Sekttheke im Konzerthaus in Wien begeistern. Doch Konstantin würde viel lieber einen Poolbillard-Salon eröffnen. Natascha ist empört.

Julius hat schwer verletzt überlebt und fleht Doris an, ihm zu helfen. Es fällt Doris extrem schwer, aber sie muss Julius sterben lassen, da sie nicht riskieren kann, dass er Werner oder die Polizei informiert. Da er weiß, dass er von Doris keine Hilfe erwarten kann, täuscht Julius seinen Tod vor. Derweil erfährt Charlotte von Alfons, dass Julius auf dem Weg zu Werner war und eine kryptische Drohung gegen Doris ausgesprochen hat. Sie ist überzeugt, dass Doris etwas mit Julius Verschwinden zu tun hat. Gemeinsam mit Werner macht sich Charlotte auf die Suche nach ihm ...
Konstantin steckt mitten in den Vorbereitungen für das bevorstehende Finale des Elvis-Doppelgänger-Wettbewerbs, das am "Fürstenhof" stattfinden soll. Während eine Versöhnung zwischen ihm und Natascha scheitert, überrascht Michael Marlene mit einem konkreten Hochzeitstermin.
André und Franziska geben sich ihrer Leidenschaft hin. Unbewusst kocht André daraufhin für ein gemeinsames Mittagessen mit Franziska Nicolas Leibgericht. Hildegards Vermutungen, dass er Franziska immer mehr zu Nicola mache, weist er empört zurück. Doch als Franziska positiv auf das gemeinsame Essen reagiert, schenkt er ihr eine Kette von Nicola.

Charlotte kann nicht fassen, dass Julius tot ist. Während sich am "Fürstenhof" die traurige Nachricht verbreitet, bietet Alfons Charlotte an, die nächste Zeit bei ihm und Hildegard zu bleiben. Die Sonnbichlers machen sich große Sorgen, denn Charlotte verfällt in blinden Aktionismus und will Julius Sachen ordnen. Doris wiederum wird von ihrem schlechten Gewissen gequält und heuchelt Mitleid. Als Charlotte plötzlich verschwunden ist, findet Alfons sie in Julius Hütte …
Um Sabrina zu überzeugen, dass Nils hinter seiner biederen Fassade ein bewegtes Leben führt, fingieren er und Goran ein weiteres Märchen um Nils angebliche Vergangenheit als zwielichtiger Ganove. Tatsächlich fällt Sabrina darauf herein, findet Nils sexy und das Leben an seiner Seite aufregend. Goran und Nils glauben sich am Ziel.
Natascha springt über ihren Schatten und entschuldigt sich bei Konstantin für den Streit. Sie will ihm beweisen, dass sie ihn unterstützt, und hat eine witzige Idee für das Finale des Elvis-Wettbewerbs. Als Konstantin von Julius Tod erfährt, beschließt er jedoch bestürzt, dem Veranstalter des Wettbewerbs abzusagen. Natascha hat dafür wenig Verständnis. Konstantin ist über ihre Pietätlosigkeit verärgert und findet einmal mehr ein offenes Ohr bei Marlene.

Charlotte versucht, tapfer zu sein. Am Tag von Julius Beerdigung zieht sie zurück an den "Fürstenhof", da sie in ihr altes, gewohntes Leben zurückkehren will. Alfons ist besorgt und tatsächlich zerrt das Zusammentreffen mit Doris extrem an Charlottes Nerven. Kurz vor dem Aufbruch zum Friedhof hat sie eine Vision von Julius, der ihr andeutet, dass er gar keinen Unfall hatte, sondern Doris ihn auf dem Gewissen hat …
Marlene fällt Julius Manuskript für seinen zweiten Roman in die Hände. Konstantin bietet ihr an, einen Teil davon zu zweit auf der Trauerfeier vorzulesen. Marlene hält das für eine gute Idee, doch als sie Julius romantische Worte aus Konstantins Mund hört, spürt sie, wie sehr sie sich immer noch zu ihm hingezogen fühlt.
Franziska muss der amerikanischen Klinik, in der ihr Sohn Tim behandelt wird, einen Vorschuss für dessen Untersuchungen zahlen. Michael bekommt zufällig ihr Telefonat mit einem Pfandleiher mit, bei dem sie offensichtlich die Kette, die André ihr geschenkt hat, versetzen will. Er warnt André: Womöglich ist Franziska nur auf sein Geld aus?
Sabrina ist enttäuscht von Nils und will sich an ihm rächen. Als der sich nichtsahnend mit seiner vermeintlichen Heldentat vor ihr brüstet, platzt ihr der Kragen. Zerstritten gehen beide zur Beerdigung. Durch Charlottes gefühlvolle Worte über die Liebe, die sie für Julius empfindet, wird Sabrina jedoch klar, wie viel ihr Nils bedeutet.

Natascha überrascht Konstantin mit dem Vorschlag, ein Kind zu adoptieren. Konstantin reagiert zunächst verhalten. Nach einem Gespräch mit Marlene aber verkündet er Natascha, dass er die Verantwortung gerne übernehmen will. Während Natascha glücklich Familienpläne schmiedet, bereitet Konstantin alles für das verschobene Finale des Elvis-Doppelgänger-Wettbewerbs vor. Gemeinsam mit Marlene singt er "ihr" Lied …
Doris verteidigt sich aufgewühlt vor Charlotte, der ihr Ausraster vor den Trauergästen sehr peinlich ist. Sie reißt sich mühsam zusammen. Werner steht solidarisch zu Doris und findet, dass Charlotte trotz ihrer Trauer mit der Anschuldigung zu weit gegangen ist. Alfons wiederum ist auf Charlottes Seite. Später berichtet Charlotte Werner von ihrer Vision und er überzeugt sie, sich in einem Sanatorium zu erholen. Doris reagiert wütend, als Werner plant, seine Ex-Frau ein paar Tage dorthin zu begleiten.
Vor André gibt Franziska zu, die Kette versetzt zu haben. Er fühlt sich ausgenutzt und glaubt, sich in Franziska getäuscht zu haben. Sie schreibt ihm einen Brief, in dem sie ehrlich von ihrem kranken Sohn und ihren Geldproblemen berichtet. André zögert, doch Franziskas bewegende Worte erreichen sein Herz, und er lässt sich auf ein Gespräch mit ihr ein.