leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2012 // KW 06

06.02. - 10.02.2012

Obwohl Julius und Petra Franke Charlotte versichern, dass ihre Umarmung rein freundschaftlicher Natur war, fühlt diese sich hintergangen. Die Beziehung leidet auch unter Rosalies Verhalten: Sie setzt sich ein weiteres Mal über Charlottes Hausverbot im "Fürstenhof" hinweg. Charlotte fühlt sich provoziert und wirft Rosalie vor, einen Keil zwischen sie und Julius zu treiben. Rosalie kontert, dass eher Petra Franke die Beziehung zwischen ihnen gefährde, da diese in Julius verliebt ist und deswegen bei den Rechnungen ein Auge zugedrückt hat. Als Charlotte von Alfons auch noch erfährt, dass Werner ein weiteres Kind während ihrer Ehe gezeugt hat, ist sie vollends enttäuscht von der Männerwelt …
Die Erkenntnis, Moritz wiedergefunden zu haben, ist für Theresa ein Schock. Erst nach und nach findet sie die Kraft, Moritz zu fragen, was passiert ist. Wahrheitsgemäß berichtet Moritz von seiner Odyssee und versichert, niemals aufgehört zu haben, sie zu lieben. Konstantin spürt indes, dass sich Theresa distanziert.
Michael entscheidet sich für Elena als Solo-Sängerin. Doch die sagt ab, als ihr klar wird, wie sauer Tanja ist, dass sie ihr das Solo vor der Nase weggeschnappt hat. Tanja erklärt ihr aber wütend, dass sie auf Elenas scheinheiligen Großmut dankend verzichten kann.

Theresa bringt Konstantin bei, dass Moritz lebt - im Fürstenhof mit einem neuen Gesicht: Peter ist Konstantins Zwillingsbruder Moritz! Das bedeutet auch, dass Konstantin nicht länger Schuld am Tod seines Bruders ist. Moritz ist sich indes sicher, dass Konstantin nichts anderes wollte, als Moritz’ Leben samt Theresa zu stehlen. Und dieses Leben will Moritz nun zurück. In der Polizeiwache ist Kommissar Meyser über die Geschichte sehr überrascht und will bei seinen Ermittlungen jede Aussage überprüfen. Moritz ist enttäuscht, dass Konstantin nicht gleich verhaftet wird und gleichzeitig zutiefst verletzt, da Theresa ihm gegenüber Konstantins Wunsch um Vergebung verteidigt und ihn in Schutz nimmt …
Werner verweigert den Auszug aus der gemeinsamen Wohnung und so sieht sich Charlotte gezwungen, das Feld zu räumen. Als Julius Werner auch noch seine Meinung sagt, droht Werner damit, den Liefervertrag zwischen der Brauerei und dem "Fürstenhof" zu kündigen. Zudem klingeln bei Werner sämtliche Alarmglocken, als Meyser ihm den Grund für sein Erscheinen im "Fürstenhof" nennt: Moritz van Norden.
Elena entschließt sich, Nils die Wahrheit über ihr Verhältnis zu Tanja zu erzählen: Konstantins Geheimnis um seinen Zwillingsbruder. Nils fällt aus allen Wolken und stellt Tanja enttäuscht zur Rede.

Theresa lässt Moritz über ihre Gefühle im Unklaren, doch er wird um ihre Liebe kämpfen. Doris hat nach der Nachricht, dass Moritz lebt, einen Schwächeanfall erlitten, von dem sie sich allmählich erholt. Unsicher sucht sie die Begegnung mit ihrem wiedergekehrten Sohn und gibt zu erkennen, dass sie weiß, wer er ist. Doch auch gegenüber Doris ist Moritz sauer. Ihm entgeht nicht, dass Doris und Konstantin sich bei der Vernehmung als ein Herz und eine Seele präsentieren und er reagiert dementsprechend abweisend. Doris bricht es das Herz und sie bittet Moritz um Vergebung. Doch dieser stellt ihr eine harte Bedingung…
Die Nachricht über Moritz und Konstantin und deren vertauschte Identität verbreitet sich unaufhaltsam. Bestürzt über die Neuigkeit, zwei Söhne zu haben, die in eine unglaubliche Geschichte verwickelt sind, zieht sich Werner von Doris zurück: Er wirft sie aus der Wohnung. Auch Elena reagiert emotional: Sie entschuldigt sich bei Moritz und die beiden versöhnen sich. Doch der Konfrontation mit Kommissar Meyser geht sie lieber aus dem Weg.
Rosalie kann Theresas Überforderung für sich nutzen und sie überreden, ihr in der Brauerei als Marketing-Beraterin einen Job zu geben. Und sie überredet André, ihr in der Scheune Obdach zu geben. Gitti kann es nicht glauben, als Rosalie morgens aufgedonnert am Frühstückstisch sitzt.

Moritz fühlt sich von allen verraten, da auch Doris nicht zu ihm steht. Als er erfährt, dass Werner sein leiblicher Vater ist, hat er einen Verbündeten gefunden. Im anschließenden Streit mit Konstantin macht er ihm klar, wie sauer und verletzt er ist. Auch an Theresa lässt er seine Wut aus und beschuldigt sie, ihre große Liebe verraten zu haben. Während Kommissar Meyser durch André zu dem Entschluss gekommen ist, dass Doris mehr Dreck am Stecken hat, als sie zugibt, muss Konstantin Trauriges mit ansehen …
Meyser bekommt durch Zufall mit, dass Elena schon eine ganze Weile von Moritz’ wahrer Identität wusste. Als Nils Elena vorwarnt, flieht sie kopflos in den Weinkeller. Nils folgt ihr, um sie zu beruhigen, und prompt werden die beiden im Keller eingeschlossen. Als die Verschollenen gemeinsam und nach einem heiteren Abend im Keller übernächtigt in den Personalraum stolpern, reagiert Tanja eifersüchtig.
Michael und André stöhnen über die Heizkosten, die ihnen die Scheune abverlangt. Da kommt die verzweifelte Rosalie gut gelegen, die sich mit ihrem kleinen Brauerei-Gehalt keine eigene Wohnung leisten kann. Doch parallel dazu hatte Gitti sich mit Michael darauf geeinigt, in dasselbe Zimmer einzuziehen, das auch Rosalie mieten will …

Moritz schnuppert Morgenluft, als er von Theresas Auszug aus der gemeinsamen Wohnung erfährt. Währenddessen wehrt Doris sich gegen die Anschuldigungen, ein Komplott gegen die Brauerei geplant zu haben. Bei ihren Söhnen versucht sie weiter zu vermitteln. Als Moritz von Michael zufällig einen Hinweis bekommt, dass Konstantin sich schon vor dem Unfall als Moritz ausgegeben hat, steht für ihn fest: Es war kein Unglück, sondern ein geplanter Mordversuch! Mit seinem Verdacht rennt er bei Meyser offene Türen ein …
André überredet Michael, Rosalie einziehen zu lassen. Dieser gibt klein bei, wohl wissend, dass Gitti für die neue WG-Mitbewohnerin kein Verständnis haben wird. Ohne lange darüber nachzudenken schwindelt Michael, um einen Streit mit Gitti zu vermeiden, er habe sich überlegt, eine neue gemeinsame Wohnung zu suchen. Doch die Realität mit Rosalie holt Gitti trotzdem schnell wieder ein …
Alfons wundert sich, dass keiner zum Chortermin erscheint. Hildegard recherchiert ein wenig und erfährt, dass der Pfarrer die Gemeinde aufgehetzt hat, nicht das Liedgut des Bankerts und Selbstmörders Sebastian Fichtner zu singen.
Tanja hält Nils’ Beteuerungen für Ausreden. Nils will ihr also vor Ort beweisen, dass er wirklich keine Chance hatte, aus dem Weinkeller heraus Kontakt mit ihr aufzunehmen. Zwar gelingt ihm das anschaulich, doch dabei werden er und Tanja versehentlich ebenfalls im Keller eingesperrt.