leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2012 // KW 02

09.01. - 13.01.2012

Theresa ist schockiert, als ihr das Ausmaß der Täuschung von Doris klar wird. Doch Konstantin versteht Doris, auch deshalb, weil sie ihm den Tod seines Bruders verziehen hat. Werner und Doris versöhnen sich, und André sieht sich durch Doris’ unerwarteten Bekennereifer befreit. Peter rät Theresa derweil, Doris auf keinen Fall mehr zu trauen oder ihr gar die Brauerei zu überlassen. Als allerdings beide erkennen, dass auch Moritz einst in den Deal eingeweiht war, ist Theresa enttäuscht, dass Moritz nicht ehrlich zu ihr war. Im Groll darüber lehnt sie den Verkauf der Brauerei endgültig ab - und findet Trost bei Peter …
Gittis Geburtstag steht bevor, doch ihr ist bei all der angespannten Situation zwischen ihr, Rosalie und Julius nicht nach Feiern zumute. Michael aber will ihr eine Freude machen, denn er spürt, Gitti sehnt sich nach Versöhnung mit der Schwester. Daher bittet er Rosalie, zum Geburtstag zu kommen. Fast scheint die Feier zu gelingen, doch die Spannungen zwischen Rosalie und Julius sind zu stark. Rosalie verlässt fluchtartig die Feier.
Elena muss feststellen, dass Rabauken ihren Bauwagen nahezu unbewohnbar gemacht haben. Doch die Sonnbichlers zeigen Herz, und Elena wird ihre neue Untermieterin.
Magdalena Neuner checkt wieder aus. Als Dank für die Sportmassage bekommt Nils von ihr VIP-Tickets für einen ihrer Wettkämpfe, was er Xaver unter die Nase reibt.

Doris’ Frist zum Bau des Immobilienprojekts läuft ab, doch Theresa möchte Doris ihre Brauerei nicht übergeben. Somit belügt Doris Grosswihler, sie habe den Kaufvertrag in der Tasche. Als Theresa Grosswihler die Wahrheit sagt, ist Doris verzweifelt. Als sie mit dem Auto unterwegs ist, versucht sie vor lauter Frust, Theresa anzufahren, die anscheinend gerade mit dem Fahrrad die Straße entlang fährt …
Resolut unterbricht Konstantin die Umarmung zwischen Theresa und Peter und er droht Peter, dass er die Finger von seiner Frau lassen soll. Danach macht er seinem angestauten Temperament Luft, indem er Theresa verführt. Theresa wird in ein emotionales Chaos gestürzt und sieht nur einen Ausweg: Peter und sie müssen auf Abstand gehen. Doch ihre Sehnsucht bleibt ungebrochen.
Der Graben zwischen Rosalie und ihrer Familie ist größer denn je. Während Julius, auf Anraten von Charlotte, einen Brief an Rosalie formuliert, bittet diese Michael, sie auf eine Gala zu begleiten, wo sie geschäftliche Kontakte zu knüpfen hofft. Doch Michael sagt ab, da er Gitti nicht verärgern möchte. Rosalie unterstellt Gitti sogleich, dass sie Michael aus Eifersucht abgehalten habe, sie zu begleiten, und der Streit der Schwestern eskaliert …
Elena zieht bei den Sonnbichlers ein. Als sie sich nützlich machen will, stößt sie beim Putzen in der Küche auf ein Geheimversteck …

Als Doris der quietschlebendigen Theresa über den Weg läuft, begreift sie, dass jemand anders ihrem Anschlag zum Opfer gefallen sein muss, und rast zur Unfallstelle zurück. Dort liegt immer noch die bewusstlose Gitti, die sofort in die Klinik gebracht wird. Theresa eilt sofort zu ihr. Als sie später von Konstantin erfährt, dass es sich bei der Unfallverursacherin um Doris handelt, kann sie ihre Wut kaum zügeln und kommt zusammen mit Peter auf einen ungeheuerlichen Gedanken …
Rosalie findet beim Putzen Julius’ Brief im Mülleimer, sträubt sich aber, ihn zu öffnen. Als sie ihn Charlotte in die Hand drückt, liest diese ihn Rosalie kurzentschlossen vor. Im Gespräch mit André kommt Rosalie zu dem Schluss, ihrem Vater eine Chance zu geben. Doch als sie versöhnlich auf ihn zugeht, stößt Julius sie in seiner Sorge um Gitti erneut vor den Kopf.
Alfons fördert aus dem Geheimversteck eine alte Schatulle zu Tage. Tanja warnt davor, doch Alfons und Nils machen sie auf: Zwischen einem Haufen Asche ist ein Monokel zu finden. Handelt es sich vielleicht um die Überreste eines Menschen?

Theresa verschweigt den Mordverdacht vor Konstantin. Sie sucht Rat bei Peter, der wiederum beschließt, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Derweil fordert Doris angesichts ihrer momentanen Krise Werners uneingeschränkte Loyalität, doch er stellt einmal mehr Doris’ zweifelhaften Charakter auf den Prüfstand. Doris ist verletzt, und als Werner kurzerhand über Nacht geschäftlich nach München fährt, fühlt sie sich im Stich gelassen. Abends begegnet Peter Doris zufällig in der Pianobar und nutzt ihre weinselige Stimmung, um ihr Widersprüche über den Unfall zu entlocken. Doch Doris deutet die Aushorchungsversuche von Peter falsch und beginnt mit ihm zu flirten …
Zwischen Julius und Doris kommt es wegen der Unfallschuld zu einer Auseinandersetzung. Charlotte geht dazwischen, woraufhin Julius sie mit der überheblichen Doris in Sippenhaft nimmt. Charlotte wird sich bewusst, dass sie ihr Verhältnis zueinander nie richtig definiert haben. Als sie Julius später ihre aufrichtige Freundschaft erklärt, ahnt sie nicht, dass Julius hinter seinem Rücken eine rote Rose verborgen hat, mit der er ihr soeben eine Liebeserklärung machen wollte.
Rosalie ist erleichtert, dass es Gitti besser geht. Doch als sie die Schwester im Krankenhaus besuchen will, wird sie Zeuge eines innigen Kusses zwischen Gitti und Michael und zieht sich getroffen zurück.

Charlotte findet eine Rose und sieht noch den davoneilenden Julius. Sie beginnt zu ahnen, dass er tiefere Gefühle für sie hegt. Als sie ihn deshalb in der Brauerei aufsucht, stößt sie durch Zufall auf ein von ihm verfasstes Gedicht, das ihr Herz so sehr berührt, dass sie Julius spontan einlädt, mit ihr abends etwas zu unternehmen. Julius glaubt nach wie vor, Charlotte sei nur an einem platonischen Umgang interessiert, und sagt die gemeinsame Unternehmung ab. Beiden wird immer stärker bewusst, wie sehr sie sich nacheinander sehnen …
Konstantin wurde Zeuge des Kusses zwischen Doris und Peter. Resolut stellt er Peter zur Rede. Um den Konflikt zu entschärfen, sieht sich Theresa gezwungen, Konstantin aufzuklären, dass Peter sich Doris nur in Theresas Interesse genähert habe - weil sie ihr die Mordabsicht nachweisen wollten. Konstantin fällt aus allen Wolken. Als Doris Konstantin um Stillschweigen wegen des Kusses mit Peter bittet, konfrontiert er sie mit Theresas Verdacht, der Autounfall sei ein Anschlag gewesen.
Werner sucht eine Krankheitsvertretung für Gitti, und Michael schlägt Rosalie vor. Rosalie dankt ihm für seine Hilfe mit einem Wangenkuss, und sie schöpft Hoffnung, Gitti auf lange Sicht als Konkurrenz ausstechen zu können.
Hildegard hört in der Wand das Klingeln eines Glöckchens. Während Alfons dies amüsiert als Einbildung abtut, warnt Tanja vor Glöckchengeläut als Vorbote einer Gefahr.