leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2011 // KW 38

19.09. - 23.09.2011

Robert ist der festen Überzeugung, dass Eva entführt wurde. Als Werner sich André anvertraut, erfährt er, dass Lena angeblich den geflohenen Curd in der Nähe des "Fürstenhofes" gesehen hat. Sofort werden Suchtrupps organisiert - jedoch ergebnislos. Robert ist verzweifelt. Charlotte ermutigt ihn, nicht aufzugeben und initiiert eine Suchaktion in der Presse. Als Werner, um seinen Sohn zu schützen, die Aktion schon abblasen will, erreicht Robert ein Anruf …
Um zu verhindern, dass Curd wegen seiner Sorge um die erkrankte Eva ihren Plan gefährdet, erklärt sich Barbara bereit, Antibiotika zu besorgen. So kommt Eva allmählich wieder zu Kräften. Zudem schöpft sie neue Hoffnung, als sie mitbekommt, dass man nach ihr sucht. Und als Curd döst, bringt sich Eva in den Besitz seines Handys …
Nachdem Jacob vergeblich nach seiner Schwester gesucht hat, geht er versöhnlich auf Debbie zu: Auch wenn er mit ihren hellseherischen Fähigkeiten nicht viel anfangen kann, bittet er sie, ihre Möglichkeiten zu nutzen, um eine Spur zu Eva zu finden.
Gittis alte Freundin Theresa kehrt nach langer Zeit zurück an den Ort ihrer Kindheit. Ihrem Vater gehört das Burger Bräu in der Nähe des "Fürstenhofes". Doch Gitti hat keine guten Neuigkeiten: Die Brauerei ist verwaist und leer. Theresas Vater ist verschwunden.

Zwar kann Eva Robert am Telefon nichts mehr sagen, da Barbara ihr die Pistole unters Kinn drückt. Doch immerhin gibt es jetzt ein Lebenszeichen von ihr und Hoffnung für Robert, Werner und Charlotte. Barbara beginnt, ihre Flucht vorzubereiten: Sie beleiht ihre Anteile und verschafft sich so jede Menge Bargeld. Eva ahnt derweil, dass Curd mit Barbara unter einer Decke steckt und beschwört ihn, gegen Barbaras Willen Lösegeld zu fordern und sie dann freizulassen. Da Curd nur zu gerne aus der beklemmenden Situation in der Scheune raus möchte, folgt er ihrer Bitte: Alfons soll ihm Lösegeld bringen. Nils will als Schutzengel im Hintergrund aufpassen …
Theresa besucht die stillgelegte Brauerei ihres Vaters und findet dort eine Vollmacht: Sie soll alle Entscheidungen an seiner statt treffen. Gitti ahnt, dass Theresas Vater die Lage der Brauerei für hoffnungslos hielt. Derweil trifft sich Doris mit Rosi Zwick, denn sie will die Brauerei kaufen. Dazu müsste sie aber wissen, wo der Besitzer Hans Burger ist. Von Theresas Auftauchen ahnen sie noch nichts.
Während Jacob - der noch immer glaubt, dass Eva ertrunken ist - von Debbie getröstet wird, will sich Xaver von seiner hilfsbereiten Seite zeigen: Sibylle hat wieder einmal ihre Brille verlegt und weiß nicht, wie sie halb blind die Minibar auffüllen soll.

Durch das unbeherrschte Verhalten von Nils scheitert die Lösegeldübergabe, Curd entkommt. Barbara bekommt mit, dass Curd auf eigene Faust gehandelt hat und macht ihm klar, dass sie weitere Extratouren nicht dulden wird. Werner bespricht sich mit Jacob und stellt sich gegen Robert und Charlotte, indem er nun doch die Polizei informiert. Die Beamten bleiben diskret im Hintergrund, wollen auf die nächste Kontaktaufnahme des Entführers warten. Robert erhält einen Anruf von Curd, ohne zu ahnen, dass Barbara neben dem Entführer steht: Curd fordert erneut Lösegeld, doch damit Robert keine Tricks probiert, soll er Valentina mitbringen. Robert erscheint beim Treffpunkt ohne Polizei und mit Valentina im Arm. Da steht Barbara vor ihm mit der Waffe in der Hand, Eva als gefesselte Geisel neben sich …
Als Hildegard Theresa herzlich begrüßt, steht Doris daneben. So wird ihr klar, dass Theresa die richtige Ansprechpartnerin ist, um die Brauerei zu kaufen und informiert Rosi Zwick. Kurz darauf sitzt Doris mit Werner an einem Tisch, als Barbara sich ungebeten dazu gesellt und mit kryptischen Worten zur neuen Zweisamkeit gratuliert.
Lena und André beschließen zusammenzuziehen: Andrés Rücken macht die Tortur der Nächte in Lenas engem Bett in der Dachkammer nicht mehr mit. Barbara spitzt die Ohren, als sie zufällig mitbekommt, dass die Dachkammer nun verwaist ist.

Robert kann Barbara mit einem riskanten Trick entwaffnen: Er schleudert ihr "Valentina" - eine Puppe - entgegen, die Barbara reflexartig auffängt und dabei die Waffe fallen lässt. Sie sucht das Weite, doch Robert schießt ihr nach und trifft sie am Bein. Robert und Eva fallen sich in die Arme und beschließen kurze Zeit später, bald zu heiraten. Derweil schlüpft Barbara zusammen mit Curd in der verwaisten Dachkammer unter. Notdürftig versorgt Curd Barbaras Wunde am Bein. Da draußen auf Hochtouren nach beiden gefahndet wird, können sie die Flucht nicht wagen. Später wollen Theresa und Gitti Lena einen Gefallen tun und ein Kleid aus ihrer Wohnung holen. Als sie in die Dachkammer kommen, kann Barbara sich gerade noch hinter einem Paravent verstecken …
Jacob behauptet zwar, dass Robert bei Evas Befreiung zu viel riskiert hat. Doch dahinter steht auch seine Scham, als Evas Bruder nichts zur Rettung beigetragen zu haben. Debbie findet warme Worte für Jacob, der sich mit einem zärtlichen Kuss bedankt.
Die angeschossene Barbara bekommt im Wald auf der Flucht erste Hilfe von einem fremden Mann: Der Architekt Moritz van Norden ist auf dem Weg zum "Fürstenhof", um im Auftrag seiner Mutter die Zufahrtstraße zu planen, die über das Gelände der Brauerei zu dem von Doris projektierten Wohngebiet führen soll. Auf dem Weg zur Brauerei begegnet er Theresa. Moritz ist sofort von ihr bezaubert. Und sie von ihm …

Während Robert durch Moritz erfährt, dass Barbara durch seinen Schuss am Bein getroffen wurde, entgeht diese um Haaresbreite ihrer Entdeckung durch Theresa und Gitti in der Dachkammer. Doch an dem Schal findet Lena einen Blutfleck. Als sie von Jacob erfährt, dass Barbara auf ihrer Flucht von Robert angeschossen wurde, teilt sie André ihren vagen Verdacht mit, dass sich Barbara in der Dachkammer verborgen halten könnte. André nimmt das allerdings nicht ernst. Währenddessen erhält Barbara einen Koffer mit explosivem Inhalt ...
Moritz erfährt, welche Bedeutung Theresa für Doris hat: Sie will Theresa die Brauerei abkaufen, ohne als Käuferin in Erscheinung zu treten. Tatsächlich macht Rosi Zwick Theresa im Auftrag von Doris ein Kaufangebot, zu dem Theresa erst einmal kaum eine Alternative sieht. Nur so wird sie die Schulden begleichen können, die auf der Brauerei lasten. Moritz hat darauf gedrängt, dass Doris anders als sonst ein faires Angebot macht. Sein Interesse ist allerdings eher privater Natur, denn Theresa geht ihm nicht mehr aus dem Sinn. Bei einem Flirt lädt er sie ein, ihn zu seinem nächsten großen Auftrag nach Shanghai zu begleiten.
Debbie freut sich über die wachsende Nähe zu Jacob und berichtet Hildegard darüber. Dabei fällt ihr ein Spiegel zu Boden und zerbricht. Prompt befürchtet Debbie Unheil für die bevorstehende Hochzeit zwischen Robert und Eva. Zu Recht?