leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2009 // KW 49

30.11. - 04.12.2009

Lukas versichert Sandra, dass er nicht vorhat, Werner zu hintergehen, sondern nur sichergehen will, dass sein anvisierter Partner Octoir an dem Geschäft überhaupt interessiert ist. Tatsächlich gibt Werner später grünes Licht. Niemand ahnt, dass Cosima sich derweil heimlich an Octoir heranspielt. Am nächsten Tag legt Werner Lukas entgegen Andrés Rat überraschend einen Knebelvertrag vor. Lukas lehnt ab und beschwert sich bei Sandra darüber. Doch es kommt noch schlimmer: Octoir eröffnet Lukas später, dass es doch keinen Vertragsabschluss geben wird: Da Werner ihm die Augen geöffnet hat, hat Octoir Lukas wegen Insolvenzbetrugs angezeigt. Nicht wissend, dass in Wahrheit Cosima Octoir für die Anzeige bezahlt hat, sucht Lukas Werner auf.
Alfons verschweigt vor Charlotte, dass Michael der Vater von Tanjas Kind ist. Doch er stellt Michael ein Ultimatum: Er soll Charlotte und Tanja baldigst aufklären. Nils trifft in der Zwischenzeit auf Tanja. Noch unter dem Eindruck ihrer Begegnung mit Michael spielt sie mit dem Gedanken, die Vatersuche aufzugeben und nach Italien zurückzukehren. Nils überzeugt Tanja aber davon, Fabien zu holen und bietet an, bei der Ermittlung des Vaters zu helfen.
Hildegard will Marie von ihrem Liebeskummer wegen Hendrik ablenken und überredet sie, zu einer Wahlkampfveranstaltung mitzukommen. Nach der Veranstaltung ist Marie Feuer und Flamme und will sich bei ihrem Vater für die Rettung der Eisvögel und gegen den Sportplatzbau einsetzen. Als sie das Thema anspricht, verprellt Alfons Marie allerdings ungewollt. Daraufhin beschließt Marie, sich im politischen Lager Hildegards zu engagieren.

Während Sandra nicht glaubt, dass Werner hinter der Anzeige steckt, mimt Cosima die Bekümmerte. Dennoch lehnt Lukas ihr Angebot ab, ihm Geld zu geben, was André mitbekommt. Während Werner am Abend Sandra überzeugen will, sich von Lukas zu lösen, entschließt sich Lukas auf Michaels Rat hin, sein Zerwürfnis mit Sandra in Ordnung zu bringen. Nach kleinen Startschwierigkeiten geben sich die beiden einander hin. Am Morgen redet André auf Lukas ein: Er soll Cosimas Angebot annehmen, denn sonst droht ihm Gefängnis. Derweil konfrontiert Sandra Werner damit, dass Octoir seine Aussage, Werner habe ihn zu der Anzeige angestiftet, bestätigt hat. Werner sieht in dem Vorwurf einen Versuch von Lukas, Sandra gegen ihn aufzuhetzen. In einer Überreaktion entgegnet er, dass Lukas wirklich ins Gefängnis gehört. Vor den Kopf geschlagen entscheidet sich Sandra daraufhin, zu Lukas zu stehen.
Als Michael die Ladung zu seinem Schwarzgeldprozess erhält, macht er Alfons klar, dass er Charlotte und Tanja nicht sagen kann, dass er Fabiens Vater ist. Denn bei einer Verurteilung droht nicht nur Gefängnis, sondern auch der Verlust der Approbation und damit seiner Existenz. Charlotte bittet Werner indes, seine Aussage gegen Michael zu revidieren. Doch Werner weist sie ab. Zu allem Übel präsentiert Cosima Charlotte auch noch eine Reihe offener Hotelrechnungen. Süffisant bietet Cosima ihr daraufhin die Stellung als Hausdame an.
Als Alfons merkt, dass Marie sich für den Erhalt der Eisvögel engagiert, unterstellt er Hildegard, sie hätte ihre Tochter indoktriniert. Er beschließt, Marie nun seinerseits mit politischen Argumenten für sein Lager zu begeistern. Als Alfons aber erkennt, dass Marie Liebeskummer hat, ist ihm die Familie wichtiger als die schnöde Politik: Er lädt sie zu einer Rafting-Tour ein.

Michael bittet Cosima für ihn auszusagen, doch sie lehnt ab. Als eine Saalfeld will sie angeblich nicht in einen Prozess wegen Steuerhinterziehung hineingezogen werden. Als Charlotte das hört, fühlt sie sich schuldig. Zudem erfährt sie von André, dass Werner deshalb nicht für Michael aussagen will, weil er Charlotte immer noch liebt. Daraufhin bietet sie Werner an, Michael zu verlassen, wenn Werner für ihn aussagt. Werner ist darüber zunächst schockiert. In der Zwischenzeit hört Cosima von Rosalie, dass Michael bei einer Verurteilung nach Prozess und Abzug der Strafe die Hälfte des von Korbinian verschobenen Geldes zusteht. Als Charlotte Michael mit der Neuigkeit überraschen will, dass Werner nun doch für ihn aussagen will, erzählt Michael, dass auch Cosima ihn entlasten wird.
Sandra merkt, wie ernst es Lukas damit ist, den „Fürstenhof" zu verlassen, und macht ihm einen Vorschlag: Sie nehmen gemeinsam eine Auszeit auf einer Almhütte. Wenn Lukas danach immer noch überzeugt ist, gehen zu müssen, wird sie das akzeptieren. Allein mit Sandra erkennt Lukas, dass ein Weggang falsch wäre.
Während Alfons Helen ermuntert, eine eigene Physiotherapie-Praxis zu gründen, kehrt Tanja mit Fabien aus Italien zurück. Sie will ihren Sohn dabei haben, wenn sie Vinzenz - den sie für Fabiens Vater hält - offenbart, dass sein One-Night-Stand nicht ohne Folgen geblieben ist. Nils gelingt es aber, ihr diesen Hauruck-Plan auszureden. Also redet sie alleine mit Vinzenz und lässt Fabien bei den Sonnbichlers. Als Alfons mit dem Kleinen Verstecken spielt, ist er plötzlich verschwunden. Durch Zufall läuft er Helen in die Arme. In dem Moment kommt Tanja dazu und verkennt hysterisch die Lage.

Charlotte und Michael wollen noch vor dem Prozess den Schuldschein von Cosima zurückholen, erkennen aber schnell, dass das Geld unwiederbringlich an Cosima verloren ist. Da Werner aber wie versprochen aussagt, wird Michael zumindest freigesprochen. Zum Feiern ist Charlotte dennoch nicht zumute, da Cosima Korbinians Geld über kurz oder lang gegen Werner einsetzen wird. Deshalb fasst Charlotte einen Entschluss: Sie nimmt Cosimas Angebot an, als Hausdame am „Fürstenhof" zu arbeiten. Und Cosima begreift, dass das eine Kampfansage ist. Werner stellt daraufhin Michael zur Rede, denn er kann nicht fassen, dass Michael das zulassen konnte. Die beiden Männer geraten in eine heftige Diskussion.
Sandra, Lukas und Marie erleben live im Radio mit, wie Hendrik Bogenweltmeister wird. Im Interview widmet Hendrik seinen Sieg Annika und grüßt Marie. Sandra entgeht nicht, wie berührt Marie davon ist. Sie macht ihr Mut, die Hoffnung wegen Hendrik noch nicht aufzugeben. Lukas trifft inzwischen auf Rosalie, die ihm anbietet, bei Werner ein gutes Wort einzulegen, damit Lukas Geschäftsführer bleibt. Doch Lukas will seine Probleme alleine lösen.
Nachdem sie Helen mit Fabien im Wald entdeckt hat, will Tanja Helen wegen Kindesentführung anzeigen. Doch mit schlechtem Gewissen stellt Alfons klar, dass Helen Fabien nicht entführt hat, sondern ihn zurückbringen wollte, nachdem Alfons den Kleinen aus den Augen verloren hatte. Tanja entschuldigt sich daraufhin bei Helen und erkennt einmal mehr, dass Fabien einen Vater braucht. Deshalb schaltet Tanja eine Anzeige in der Zeitung.

Michael konfrontiert Charlotte mit Werners Behauptung, sie hätte Werner die Trennung von Michael angeboten. Charlotte muss die Wahrheit gestehen, verteidigt ihr Vorgehen aber mit ihrer Liebe. Doch Michael blockt gekränkt ab: Er befürchtet, dass Charlotte noch Gefühle für Werner hegt. André bringt Charlotte schließlich dazu, erneut auf Michael zuzugehen. Die Versöhnung wird allerdings von Werner unterbrochen, der nicht ertragen kann, dass Charlotte als Hausdame des „Fürstenhofes" arbeitet und ihr ein berufliches Angebot macht ...
Lukas wirft Cosima vor, Michael erpresst zu haben und blockt ihre Unschuldsbeteuerungen ab. Cosima ist alarmiert, da ihr Lukas vollends zu entgleiten droht. Derweil bietet Werner auf Sandras Bitte hin an, Rosi Zwick als Lukas' Anwältin zu bezahlen. Doch zu Sandras Unwillen legt Rosi Zwick Lukas nahe, dass er seine Schuld am Insolvenzbetrug abstreitet. Vergeblich versucht Sandra, Lukas diesen Weg auszureden. Cosima hört das Gespräch zufällig mit und sieht ihre Chance gekommen. Scheinheilig macht sie Sandra vor, sie würden in einem Boot sitzen.
Tanja hofft, dass unter den zahlreichen Bewerbern auf die Annonce der wahre Vater verborgen ist. So trifft sie sich mit jedem einzelnen bei einem Gläschen, um DNA-Proben zu ergattern. Die gewonnenen Gläser und Tassen hortet sie bei den Sonnbichlers.
Rosi Zwick erkennt, dass Helen für Alfons Wahlkampf betreibt, und warnt Hildegard, dass vielleicht etwas zwischen Alfons und Helen läuft. Für Hildegard, die gerade mit Alfons und Marie von einem wunderschönen Familienausflug kommt, kann es sich nur um einen Irrtum handeln, sie kommt aber kurze Zeit später doch ins Grübeln.