leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2009 // KW 43

19.10. - 23.10.2009

Nach Hendriks verletzendem Vorwurf, Sandra profitiere von Annikas Tod, beschließt Sandra, den Rat des Arztes zu befolgen: Sie wird den Kontakt zu Lukas und Hendrik abbrechen. Während Lukas keine Ahnung hat, warum ihm der Zugang zu Sandra verweigert wird, empfindet Hendrik Reue und schreibt Sandra einen rührenden Brief. Derweil trifft Sandras Mutter Astrid im „Fürstenhof" auf Werner. Die beiden erkennen sich wieder, denn vor fast 30 Jahren hatten sie ein amouröses Abenteuer, das nicht ohne Folgen blieb. Ist Sandra Werners Tochter?
Als Pachmeyer von Ben erfährt, dass sich Rosi und Helen kennen, packt ihn die Panik: Er befürchtet, dass Helen seiner Rosi etwas antun könnte. Deshalb beschattet er Helen, was diese wiederum in Angst versetzt. Als die beiden Frauen das nächste Mal aufeinandertreffen, wird beiden allerdings klar, dass Helens Affäre und Zwicks Mann ein und dieselbe Person ist. Während Rosi vor Wut tobt, trifft Alfons des Nachts auf die unberechenbare Helen.

Charlotte ist irritiert über den vertrauten Umgang von Werner mit Astrid, verabredet sich aber mit Michael zu einem Theaterabend. Trotz seines Flirts mit Astrid will Werner dem Techtelmechtel zwischen Charlotte und Michael nicht weiter zusehen und bittet Charlotte an diesem Abend geschäftlich mit ihm und zwei Bankern zu essen. Charlotte tut Werner den Gefallen, doch dieser nutzt unverfroren die Gelegenheit, um vor Michaels Augen seine Verbundenheit mit Charlotte zu demonstrieren. Tatsächlich geraten Michael und Charlotte danach in einen Streit, der aber nicht lange anhält, da Michael schnell merkt, dass Charlotte ihn mehr mag als geahnt.
Schweren Herzens akzeptiert Lukas Sandras Wunsch, den Kontakt abzubrechen. Doch auch Sandra selbst fällt es alles andere als leicht, Lukas zu vergessen. Derweil will Astrid vermeiden, dass Sandra erfahren könnte, dass Werner ihr Vater ist. Deshalb möchte sie auch nicht, dass Sandra ihre Reha am „Fürstenhof" macht. Hendrik bekommt Astrids Plan zufällig mit und berichtet Sandra davon.
Alfons ist froh, dass Helen offenbar nichts im Schilde führt. Pachmeyer hingegen ist nicht so leicht zu beruhigen. Ben bekommt daraufhin vom Pachmeyer den Auftrag, Helen zu umwerben: Vielleicht stürzt sie sich dann auf Ben und nicht länger auf ihn.

Missgünstig blickt Cosima auf das Glück von Michael und Charlotte. Doch endlich naht die Chance, Charlotte eins auszuwischen: Beunruhigt durch die Meldung über einen entwischten Steuerflüchtling drängt Charlotte Michael, sich endlich von dem Schwarzgeld zu trennen. Auch Werner erfährt durch Zufall von Michaels Geld und fordert ihn selbstherrlich auf, seinen Steuerbetrug zu beenden. Michael, der nichts von Cosimas Neid ahnt, berichtet ihr von seinem Plan, das Geld in der Schweiz abzuheben und in Deutschland dem Fiskus zu übergeben. Als Charlotte und Michael mit dem Geldkoffer im „Fürstenhof" ankommen, haben sie Besuch …
Sandra beschließt, dass sie selbst entscheiden wird, ob sie Werners Reha-Angebot annimmt oder nicht. Im Hotel begegnen sich die beiden und verstehen sich auf Anhieb glänzend. Derweil hat Lukas mit Trauer und Schmerz zu kämpfen, sobald er Sandra sieht. Es wäre ihm lieber, wenn sie nicht im „Fürstenhof" ihre Reha machen würde.
Ben hat kein Glück, als er Helen umwirbt. Denn sie durchschaut ihn und spielt provozierend mit ihrem Image als Stalkerin, das sie in Pachmeyers Augen hat. Im Gespräch mit Simon macht sie klar, dass sie nichts Böses will. Sie möchte nur mit ihrer Vergangenheit abschließen.

Marie und Hildegard kommen gerade zurück aus Kiel, als die Zwick aufgeregt von einem Bären erzählt, der angeblich in der Nähe des Hotels gesichtet wurde und die Bienenstöcke bei ihrer Scheune geplündert hat. Pachmeyer will das Tier gemeinsam mit Alfons niederstrecken, um damit Rosi zu imponieren. Hildegard will indes lieber den Bären retten: Sie und Marie machen sich mit einer Digicam auf die Pirsch, um das Tier zu fotografieren und später in den Medien gegen den geplanten Abschuss zu protestieren. Doch gerade, als die Frauen im Wald sind, machen sich auch die Männer mit dem Betäubungsgewehr auf die Jagd …
Sandra konfrontiert Lukas mit ihrer Enttäuschung: Sie will wissen, warum ihn ihre Anwesenheit quält. Lukas weicht der Aussprache allerdings aus, was wiederum Sandra dazu bewegt, Lukas nun tatsächlich aus dem Weg zu gehen - aus Respekt vor seinem Schmerz um Annika. Zudem beginnt Sandra ihre Reha im „Fürstenhof" und erfreut Werner mit ihrer Ikebana-Kunst.
Charlotte und Michael werden unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung abgeführt - Werner bleibt sprachlos zurück. Vergeblich bietet er an, Charlotte mit einer Aussage zu entlasten. Während sich Lukas und Werner fragen, wer wohl hinter der anonymen Anzeige steckt, wäscht Cosima ihre Hände verlogen in Unschuld.

Charlotte und Michael werden aus der U-Haft entlassen. Da Charlotte Werner verdächtigt, sie bei der Steuerbehörde angezeigt zu haben, kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden. Als Werner als Zeuge vernommen wird und er Charlotte vom Verdacht der Steuerhinterziehung reinwaschen will, schwärzt er unabsichtlich Michael an. Michael und Charlotte bitten daraufhin Cosima, zu Michaels Gunsten die Wahrheit zu sagen. Doch Cosima weigert sich unter einem Vorwand. Und als Werner Charlotte klar macht, dass er Michael definitiv nicht angezeigt hat, wird Charlotte einiges bewusst …
Alfons und Pachmeyer beschließen, Hildegard nichts von dem Schuss zu erzählen. Helen ist zwar von Alfons’ und Pachmeyers Verhalten entsetzt, schweigt aber Alfons zuliebe. Hildegard kann sich indes an nichts erinnern und ist Alfons für seine Hilfe dankbar. Gemeinsam mit Marie findet sie allerdings ihre Kamera mitsamt den Aufnahmen im Wald.
Während Nils Sandras Reha-Trainer wird, obwohl sich beide nicht sonderlich sympathisch sind, gehen sich Sandra und Lukas weiterhin aus dem Weg. Sandra entdeckt zudem das Gewächshaus und beginnt, entgegen Nils’ Ansage, darin zu arbeiten. Zwischen beiden kommt es zu einer Auseinandersetzung, da Sandra durch die Arbeit ihre Gesundheit aufs Spiel setzt. Hendrik ergreift für sie Partei.