leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2008 // KW 36

01.09. - 2008

Werner kann André zu dem Geständnis bewegen, in der Mordnacht in Joshuas Zimmer gewesen zu sein.
Weil es ohne ihn drunter und drüber geht, verkürzt Alfons seine Kur und kehrt auf seinen Posten zurück.
Johann wird endlich aus der Haft entlassen und kommt erstmal bei Felix unter. Im Krankenhaus gesteht er Elisabeth seine Liebe und macht ihr einen Heiratsantrag. Doch Elisabeth ist der Meinung, dass es keine gemeinsame Zukunft für sie gibt. Über das Klinikpersonal lässt sie Johann den Zugang zu ihr verbieten. Während Elisabeth das schlechte Gewissen plagt, zieht Johann zu Alfons und Hildegard um. Später erinnert er sich an einen Reim, den Elisabeth vor 35 Jahren für ihn gedichtet hat. Er schreibt die Zeilen auf und wirft sie dann doch wieder weg. Alfons bringt die Verse dennoch zu Elisabeth, welche davon total gerührt ist.
Neben Jana kümmert sich auch Gregor häufig um das Baby. Als Pachmeyer von dem Kind erfährt, gerät alles in Aufruhr, doch schließlich darf Jana das Baby solange pflegen, bis das Jugendamt den Fall geklärt hat. Doch dann steht plötzlich der leibliche Vater des Kindes, Nick Lell, auf der Matte. Gegen viel Geld würde er einer Adoption sofort zustimmen. Als Samia diese Art der Adoption kritisiert, weist Jana sie in ihre Schranken. Und dann ist es ausgerechnet Samia, die von Jana um das nötige Geld für die Adoption gebeten wird. Doch Samia stellt eine Bedingung: erst soll auch die leibliche Mutter ihre Zustimmung zur Adoption geben.
Weil Emma die Steuererklärung für Felix gemacht hat, bedankt dieser sich mit einem Essen. Peinlicherweise reisst Emmas viel zu enges Kleid. Als Emma mitbekommt, dass Felix sich über sie lustig macht, wäscht sie ihm den Kopf. Schnell hat sie ihm jedoch wieder verziehen. Als sie Felix beim Flirten sieht, macht sie sich an Nick Lell heran - nicht ahnend, dass dieser gefährlich ist.