leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2016 // KW 17

25.04. - 29.04.2016

Merle ist nach einem Haft-Besuch bei Volker überzeugt von dessen Unschuld. Sie setzt alles daran, Zeugen für sein Alibi zu finden. Nora und Edda müssen sich darauf einstellen, in einem neuen Zeugenschutzprogramm unterzutauchen. Beide hadern schwer mit der Entscheidung: Edda will ihr altes Leben nicht aufgeben und ihren gerade gewonnenen Vater schon gar nicht. Und auch Nora bricht der Gedanke an eine erneute Trennung von Arthur fast das Herz.
Auch Henri leidet unter der Trennung von Edda und der vermeintlichen Gewissheit, dass sein Bruder versucht hat, Nora zu töten. Ein Gespräch mit Hartmann, seinem Vater, bringt eine überraschende Wendung, doch Edda lässt sich trotzdem nicht wieder auf ihn ein.
Erika befürchtet, dass Inge ihretwegen die Abreise nach Costa Rica verschiebt, und greift zu einer List: Sie spielt ihrer Schwester vor, sie so schnell wie möglich loswerden zu wollen.
Thomas und Hannes geben ein Abschiedsdinner für Johanna und fordern bei Carla die Wiedereröffnung der Würstchenbude.

Volker drängt Merle, ihn aus dem Polizeigewahrsam zu holen. Doch Merle kann keine Zeugen auftreiben, die Volker zur Tatzeit gesehen hätten. Als sie dann mit Erika in eine Blitzerfalle rast, hat sie eine Idee.
Henri reagiert betroffen, als sich seine Aussage über Volker bei der Polizei als Bumerang erweist: Edda bleibt unversöhnlich bei ihrer Trennung und verweigert Henri sogar ein klärendes Gespräch. Und ein Besuch bei Volker führt zum Bruch zwischen den Brüdern. Als Volker dann unschuldig entlassen wird, erkennt Henri, dass er zwei Menschen, die er liebt, für immer verloren hat, weil er einem falschen Verdacht gefolgt ist.
Arthurs Wunsch, mit Edda trotz des neuen Schutzprogramms Kontakt halten zu können, wird vom LKA abschlägig beschieden. Als Nora erfährt, dass Arthur als Liebesbeweis Edda und sie testamentarisch als Alleinerben festgelegt hat, wird ihre Sehnsucht nach ihm immer größer. Carla rät Nora, Arthur ihre Gefühle zu gestehen, bevor sie sich im neuen Zeugenschutzprogramm für immer aus den Augen verlieren.

Edda schafft es noch, sich von Arthur zu verabschieden, aber Nora kommt zu spät. Oder nicht? Am Ende führen eine rasante Busfahrt und ein verspäteter Abflug zum Happy-End auf dem Flugplatz …
Angestachelt durch Thomas Pläne, einen neuen Wanderweg zu historisch bedeutsamen Landgütern zu schaffen, beginnt Gunter mit Hannes Hilfe, die Geschichte seine Gutes unter die Lupe zu nehmen. Doch erst die historischen Flurkarten aus dem Stadtarchiv bringen die Gewissheit: Die Flyckenschyldts sind deutlich länger in Lüneburg ansässig als gedacht.
Erika hilft Inge beim Ausmisten und findet einen alten, an sie gerichteten Brief. Sie ist von Pierres altem Liebesbrief bezaubert und beginnt zaghaft, nach ihrer Sommerliebe von 1966 zu fahnden. Bis Inge sich verplappert, warum sie den Brief damals unterschlagen hat.
Carla lässt sich von Torben überreden, Udo ohne Kündigungsfrist für seine Reise nach Costa Rica freizustellen. Dafür will Torben für Ersatz sorgen - und landet am Ende zu Carlas Amüsement selbst hinterm Tresen, restlos überfordert.

Arthur, Nora und auch Edda sind glücklich: Sie werden gemeinsam ins Zeugenschutzprogramm gehen. Aber sie haben die Rechnung ohne das LKA gemacht. Arthur ist zu bekannt, um ihm auf die Schnelle eine neue Identität zu verpassen. Ist die gemeinsame Zukunft damit schon wieder gestorben?
Volker will Henri nicht verzeihen. Doch durch Merles Zuspruch bittet er ihn, an seiner Stelle zu ihrem Vater nach Düsseldorf zu fahren. In beiden Brüdern keimt für einen Moment die Hoffnung auf Versöhnung, aber dann erfährt Henri, dass Volker seinem Vater Noras Identität verraten hat. Henri konfrontiert Volker wütend damit - an eine Versöhnung ist nicht mehr zu denken.
Auch Inge ist betroffen, dass Erika die Unterschlagung von Pierres Brief nicht verzeihen kann, und fürchtet, unversöhnt abreisen zu müssen.
Udo hat sich bestens auf seine bevorstehende Reise vorbereitet, doch dann ist die Mappe mit all seinen wichtigen Unterlagen, inklusive Kreditkarte und Reisepass, nicht auffindbar. Er ist am Boden zerstört, den Flug am nächsten Tag kann er damit vergessen.

Torben sorgt sich um Carla, die sicher keine Ahnung hat, dass ihre beste Freundin bald mit neuer Identität verschwinden wird. Als Arthur ihn aufklärt und die Freundinnen ihre letzten unbeschwerten Momente genießen, verhält sich Torben zusehends merkwürdig - und macht Carla wütend klar, wie sehr es ihn schockiert, was für eine versierte Lügnerin sie ist.
Henri hat genug und bricht mit seinem großen Bruder. Auch Eliane kann Henri nicht umstimmen. Als Edda spürt, dass es Henri schlecht geht, will sie ihm die Hand reichen. Doch der schlägt das Angebot rüde aus.
Nora und Arthur stehen dazu, gemeinsam in den Zeugenschutz zu gehen. Keine leichte Aufgabe für Nadine Hellebaum vom LKA, einen international bekannten Physiker untertauchen zu lassen.
Udos Reiseunterlagen kehren auf wundersame Weise in einem kleinen Nachttischchen zu ihm zurück. Glücklich kann er mit Freunden und Familie Abschied feiern und sich auf Costa Rica freuen. Während Gunter immer tiefer in die Geschichte der Flyckenschyldts einsteigt und echte Heimatgefühle entwickelt.