leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2013 // KW 26

24.06. - 28.06.2013

Jule kämpft mit schweren Schuldgefühlen angesichts des tragischen Unfalls. Weder Sönkes Versicherung, an ihrer Seite zu stehen, noch der Trost von Familie und Freunden ändern ihre Gefühle. Sie fürchtet, dass Claudias Tod für immer zwischen ihr und Sönke stehen wird, und sieht keinen anderen Weg, als auf Distanz zu gehen.
Gunter bemüht sich, Licht in das Geheimnis um Benita zu bringen. Er spendet der Gemeinde die fehlende Summe, um das Lombardi-Gemälde zurückzukaufen. Sollte Lorenzo nur aus diesem Grund noch in Lüneburg sein, wird er nach dem Verkauf abreisen. Doch Lorenzo denkt nicht daran, die Stadt zu verlassen. Gunter sieht sein Misstrauen gegen Benita bestätigt. Merle weiß nicht, was sie von Gunters aufkeimender Skepsis gegenüber Benita halten soll, will sich aber nicht einmischen. Stattdessen geht sie einen Schritt auf Rieke zu und bietet an, ihr bei den Vorbereitungen für den Afrika-Garten zu helfen.

Gunter beschließt, sein Misstrauen gegenüber Benita abzulegen. Er will sie heiraten und mit ihr glücklich werden. Doch dann muss er erfahren, dass Benita sich erneut mit Lorenzo trifft.
Sönke fällt es schwer, die Trennung von Jule zu akzeptieren, doch sie erträgt seine Gegenwart nicht mehr - zu viel erinnert er sie an ihre vermeintliche Schuld. Sönke versichert Jule, auf sie zu warten, und hofft auf eine weitere Chance für ihre gemeinsame Liebe.
Britta ist von der Idee, gegenüber Ben auf räumliche Distanz zu gehen, nicht mehr überzeugt. Doch nach einer nächtlichen Aussprache am Kühlschrank ist es jetzt Ben, der den Gedanken richtig findet, um mit den Problemen fertig zu werden.
Johanna will den Mertens und Vera mit einem Rosenhausessen in ihrer Trauer helfen, doch dabei kommt es zum Eklat, als Jan seiner aufgestauten Wut gegen Claudia Luft verschafft.
Ariane erfährt endlich, wer ihre neue Vermieterin ist, doch alles was man von ihr hört, nimmt ihr die Hoffnung auf eine Mietminderung.

Gunter ist erschüttert, dass Benita ihn die ganze Zeit über ihr Verhältnis zu Lorenzo belogen hat, und stellt die morgige Hochzeit infrage. Lorenzo setzt Benita daraufhin noch mehr unter Druck, um seine Millionenforderung zu realisieren. Ausgerechnet Merle ist es, die von Gunter fordert, Benita zu heiraten, damit das Opfer ihrer eigenen Ehe einen Sinn hat. Doch Gunter reagiert anders.
Vera fasst es nicht, dass Jan Claudias Beerdigung fernbleiben will. Sie findet, zu erscheinen sei er seinen Söhnen schuldig. Auch Jule will Claudias Beerdigung meiden, fühlt sie sich doch noch immer schuldig an deren Tod.
Merle will sich ihre Halbschwester vom Leib halten, doch Rieke erkocht sich eine Übernachtung im Wintergarten. Merle fürchtet, dass sie sich fest einnisten will.
Hannes kehrt aus Bhutan zurück. Er ist die Ruhe selbst und will zukünftig gelassener durchs Leben gehen. Doch schon am ersten Tag wird seine buddhistisch inspirierte Gelassenheit auf eine harte Probe gestellt.

Jan und auch Jule sind zur Erleichterung Sönkes doch auf seiner Beerdigung erschienen. Weil Sönke fürchtet, die Ansprache eines fremden Pastors werde dem widersprüchlichen Charakter Claudias nicht gerecht, beschließt er, die Grabrede selbst zu halten. Doch unter dem Eindruck der verzweifelten Jule wandelt sich Sönkes Trauerrede in eine wütende Anklage gegen Gott, der diese Tragödie zugelassen hat. Am offenen Grab bricht Sönke in Tränen aus und spürt in seiner Verzweiflung Gott nicht mehr in seinem Leben.
Benita muss hinnehmen, dass Gunter bei seiner Absage der Hochzeit bleibt, auch wenn er sie bittet, ihn nicht zu verlassen. Um Gunters Vertrauen zurückzugewinnen, kommt sie auf die Idee, sich selbst per Ehevertrag den Zugriff auf Gunters Vermögen zu verwehren - wohl wissend, dass sie damit Lorenzos Hoffnung auf seine drei Millionen zunichte macht.
Hannes´ neu gewonnene buddhistische Seelenruhe gerät in Gefahr, als er von der unnachgiebigen Mietforderung für Arianes Werkstatt erfährt. Doch er entdeckt eine Schwachstelle.

Sönke zweifelt nach Claudias Tod an seinem Glauben und ist fest entschlossen, das Amt als Pfarrer niederzulegen. Erst durch ein Gespräch mit Ben erkennt er, wie sehr er anderen Menschen noch immer helfen kann, und wird nachdenklich.
Nach Benitas Angebot eines Ehevertrags wird Gunter bewusst, dass er sie von Herzen liebt - und führt sie schließlich doch ins Standesamt. Benita genießt ihren Triumph und setzt noch einen drauf: Sie lässt sich von Rieke, die nichts von Benitas und Merles Vorgeschichte weiß, zu Champagner in die Gärtnerei einladen, um die Konkurrentin zu verhöhnen. Merle, die bis dahin ihre Fassung mühsam gewahrt hat, sieht Rot.
Hannes gibt alles, um die Vermieterin davon zu überzeugen, die horrende Mieterhöhung für die Werkstatt zurückzunehmen. Doch die bleibt hart.
Ariane zeigt hingegen ihren Ehrgeiz als Geschäftsfrau: Ein neues Konzept soll mehr Kunden und Umsatz bringen. Vera erkennt, dass die geplante Expansion nur Stress bringt, und sagt den zweiten Hofladen zu Jans Überraschung ab.