leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

Episodenführer

2013 // KW 19

06.05. - 10.05.2013

Gunter hat Thomas vor die Tür gesetzt, aber beide leiden unter dem Bruch ihrer Freundschaft. Nur Benita triumphiert - endlich hat sie freie Bahn bei Gunter!
Jule und Thomas müssen enttäuscht einsehen, dass sie bei der Suche nach dem Umweltsünder, der die Fässer in Johannas Garten vergraben hat, nicht weiterkommen. Die Nachbarn des Rosenhauses machen zudem Druck, dass ihre Böden möglichst schnell saniert werden. Thomas ist dankbar, dass Johanna weit weg ist und nichts von alledem mitbekommt - doch da steht sie überraschend in der Tür.
Torben ist fest entschlossen, Lorenzo den Betrug um die wertvolle Truhe nachzuweisen. Dass Naomi unterdessen mit Lorenzo flirtet, passt ihm gar nicht!
Als Ariane von einem Tankstellenüberfall in Hamburg hört, vermutet sie Robin hinter dem Raub. Sie ist sich sicher, dass er verhaftet wurde und sie ihn nicht so schnell wiedersehen wird. Doch dann steht Robin überraschend nachts in Arianes Zimmer.

Ausgerechnet in der Nacht vor ihrer Gesellenprüfung taucht Robin unverhofft bei Ariane auf und will mit ihr nach Kopenhagen durchbrennen. Gemeinsam mit Hannes versucht sie Robin klarzumachen, dass es besser wäre, sich der Polizei zu stellen. Thomas und Jule stehen vor der schweren Aufgabe, Johanna schonend beizubringen, dass Ölfässer auf ihrem Grund gefunden wurden und sie für die Sanierung der Böden 400.000 € aufbringen muss. Nach anfänglicher Fassungslosigkeit gibt Johanna sich kämpferisch. Aber ihr wird zunehmend klar, dass sie mit dem Schlimmsten rechnen und das Rosenhaus verkaufen muss. Benita gelingt es, mit einer erfundenen Geschichte über Lorenzos Übergriffigkeit Gunters Beschützer-Instinkt auszunutzen und sich im Gästezimmer einzunisten. So dass Merle am nächsten Morgen den Eindruck erhält, Benita sei ganz aufs Gut gezogen und packe dort bereits ihren Hausstand aus.
Während Jule vorübergehend zu Sönke zieht, um in Johannas Wohnung für Thomas Platz zu machen, bewirbt sich Thomas trotzdem um ein WG-Zimmer.

Johanna wirft Seefeldt empört aus dem Haus, als dieser sich dreist als Kaufinteressent fürs Rosenhaus präsentiert. Sie würde nie ihr Haus an dieses Scheusal abgeben! Alfred ist investigativ unterwegs und findet heraus, dass der Vorbesitzer des Rosenhauses eine Firma besaß, die bei der Herstellung von Zahnrädern Altöl-Abfälle produziert hat. Ist der wahre Schuldige gefunden?
Gunter quält sich mit dem Konflikt, ob er bereit ist, sich voll und ganz für ein Leben mit seiner Exfrau zu entscheiden. Bis Benita ihm die entscheidende Frage stellt: Will er sie zurück?
Jule und Torben versuchen, über den Käufer der wertvollen Truhe einen Trumpf gegen Lorenzo auszuspielen. Doch Lorenzo behält die Nerven, taktiert und sitzt in Wirklichkeit am längeren Hebel.
Durch Arianes guten Einfluss nimmt Robin Torbens Hilfe an und stellt sich der Polizei. Aber es braucht sicher noch Zeit, um Robin wieder in ihr Herz zu lassen.
Thomas zieht in die WG und findet in Naomi spontan eine Freundin im Geiste.

Sendung entfällt

Ariane ist sauer, dass Robin es nicht schafft, Sönke seine Taten zu beichten. Ausgerechnet Jan bietet Robin ein Ventil für seinen Druck: Schlagzeug spielen. Im Gespräch darüber kommen sie sich näher, und Jan gesteht, dass auch seine Exfrau noch einmal von ihm schwanger war und er die Freigabe zur Adoption dieses Kindes nicht verhindert hat. Schlagartig begreift Robin!
Johanna ist erschüttert, als Torben ihr mitteilt, dass sie den Vorbesitzer des Rosenhauses trotz Beweisen nicht belangen kann: Er ist tot. Johanna will sich schon in ihr Schicksal ergeben, als Thomas und Alfred einen weiteren Hoffnungsschimmer zünden: Da gibt es doch einen Erben …
Geschickt manipuliert Benita Gunter. Er bekennt sich zu ihrer beider Liebe und ist mit ihrem Einzug auf dem Gut einverstanden. Damit ist sie seinem Vermögen einen guten Schritt näher. Auch Naomi verfällt entgegen aller guten Vorsätze Lorenzo immer mehr.