leaf32 calendar arrow alert users user home briefcase info checkmark arrow-up arrow-right arrow-down heart cross plus arrow-left arrow-down2 arrow-up2 arrow-right2

News

Vg 08.04.2016 (updated 10.04.2016)

Leider haben wir heute eine sehr traurige Nachricht für Euch. Hendrikje Fitz, die mehr als 17 Jahre lang die "Pia Heilmann" verkörperte, ist gestern verstorben. Mit nur 54 Jahren erlag sie ihrem Krebsleiden. Im August 2014 hatte sie die schlimme Diagnose erhalten, im Mai letzten Jahres galt sie als geheilt. Doch Ende 2015 kam die Nachricht, dass sich Metastasen gebildet haben. Hendrikje sah das Ganze realistisch und rechnete mit ihrem Tod, blieb aber trotzdem positiv und stand Anfang diesen Jahres sogar noch mal für "In aller Freundschaft" vor der Kamera. Ihren letzten Auftritt als "Pia Heilmann" hat Hendrikje am 26. April 2016. Anschließend soll ihre Rolle der Serie noch eine Weile über Telefonate erhalten bleiben. Eine Thematisierung von Hendrikjes Krebs-Erkrankung wird in Absprache mit der Schauspielerin nicht erfolgen.
MDR-Fernsehspielchefin Jana Brandt dazu: "Hendrikje Fitz hat gerne gesagt, dass `In aller Freundschaft´ ein Glücksfall für sie war. Das gilt auch umgekehrt. Hendrikje ist nicht zu ersetzen. Mit ihrem Tod werden die Fans und wir uns auch von Pia Heilmann verabschieden müssen. Ihre Serienfamilie, Freunde und Kollegen in der Sachsenklinik werden nun ihre Wege leider ohne sie weitergehen."
Wir wünschen den Angehörigen, Freunden und Kollegen nun viel Kraft und verabschieden uns von einer bewunderswerten Frau und Schauspielerin.

Vg 14.01.2016

Nach nur zwei Jahren verlässt Sarah Tkotsch "In aller Freundschaft" bereits wieder. Ihren letzten Drehtag hatte sie bereits Ende Dezember, die letzte Folge mit Schwester "Julia Weiß" wird aber erst in ein paar Monaten ausgestrahlt.

Vg 08.12.2014 (updated 26.01.2015)

Angesichts der regelmäßig hervorragenden Quoten kommt diese Entscheidung wenig überraschend: Der MDR-Rundfunkrat hat "In aller Freundschaft" heute verlängert und eine 20. Staffel beschlossen. Somit wird die Erfolgsserie mindestens bis Ende 2017 zu sehen sein. Die Rundfunkratsvorsitzende Gabriele Schade fasste zusammen: "So viel Erfolg verpflichtet, wir sind sicher, dass die Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer weitere gute Geschichten aus der Sachsenklinik genießen und honorieren werden". Es müssen jedoch noch weitere Gremien der ARD dieser Weiterführung der Produktion zustimmen.